Foto: Marcel Schwickerath
stempel-sauerland
  1. Was sind Ihre drei Insidertipps der Stadt bzw. Region?

  2. Was ist Ihr derzeitiger Lieblingssong bzw. Lieblingsmusikstück?

  3. Was ist Ihr derzeitiges Lieblingsbuch?

1.

Denke ich an das Sauerland, denke ich an die Natur. Im Alltag haben ihre Schönheit, ihre Ursprünglichkeit vielleicht nicht immer den Platz, den ich ihr zusprechen möchte, aber ich weiß, sie ist fest in Kopf und Herz. Ich bin im Sauerland aufgewachsen und habe es nach dem Studium und ersten Arbeitserfahrungen im Ausland zu meinem Lebensmittelpunkt gemacht. Ich bin sehr froh, dass ich mein ganzes Leben von Hügeln, grünen Wiesen und noch grüneren Wäldern umgeben war. Eine Form von Freiheit und Ruhe, die ich nicht missen möchte.

Zwischen Bad Berleburg im Kreis Siegen-Wittgenstein und Schmallenberg im Hochsauerland führt der in den Jahren 2000 bis 2010 entstandene WaldSkulpturenWeg. International bekannte Künstler haben mit ihren Werken am Wegesrand dazu beigetragen, dass im Herzen des Sauerlandes, entlang von 23 km, ein einmaliger Kunstwanderweg entsteht, der mich im Einklang inspiriert.

  • Hochsitze

Streifzüge durch die Natur sind für mich immer etwas Besonderes, ebenso das Entdecken und Auffinden von Hochsitzen. Manchmal abseits des Weges, ohne Karte. Orte, die Weitsicht bieten, den Blick öffnen, Gedanken reisen lassen, Ruhe zum Verweilen schenken und neue Perspektiven generieren.

  • Hochheide

Wandern durch purpurfarbene Landschaften in mehr als 800 m Höhe. Das Genießen der Farbwelt und der faszinierenden Kargheit. Perfekt im Spätsommer, aber natürlich zu allen Jahreszeiten ein Erlebnis. Rentierflecht, Islandmoos, Bärlapp. Sich fühlen wie in der Tundra und doch im schönen Sauerland sein.

 

2.

Franz Schubert: Drei Klavierstücke, D 946

Die Vielschichtigkeit Franz Schuberts – in Persönlichkeit und Werk – fasziniert mich schon seit Jahren und immer wieder neu. Seine Fähigkeit Emotionen unmittelbar in Musik umzusetzen und eine besondere Verbindung, gewissermaßen Intimität, zwischen Musik und Hörendem herzustellen, begeistert mich jedes Mal.

 

3.

Gerhard Richter: „Panorama“, Prestel Verlag

Kunst als Inspirationsquelle ist für mich unabdingbar und gehört zu meinem Verständnis von Lebensvielfalt und Qualität dazu. Vor allem auch da ich in meinem beruflichen Alltag ständig damit befasst bin, Perspektiven zu wechseln. Ein Sinn für Abstraktion, Interpretation und Transformation ist essentiell. Zur Zeit tauche ich mal wieder in die Welt, das Werk und die Botschaften Gerhard Richters ein; für mich ein Meister des unvoreingenommenen Perspektivwechsels. Anlässlich seines 80. Geburtstags am 9. Februar 2012 wurden ihm von der Nationalgalerie in Berlin eine Retrospektive und dieses Buch gewidmet. Es zeigt einen Überblick über alle Werkgruppen seines malerischen Schaffens aus fast sechs Jahrzehnten.

VITA

  • 2016: AKNW „Architektenkammer Nordrhein-Westfalen“ – Eintragung in die Liste der Architekten
  • Seit 2015: Professur „Entwerfen Innenarchitektur“ und „Material im Raum“ (Materiallabor), Fakultät Architektur und Design, Peter Behrens School of Arts (PBSA), Hochschule Düsseldorf
  • 2013 – 2014: Lehrauftrag „Entwerfen Innenarchitektur“, Fakultät Architektur und Design,  Peter Behrens School of Arts, Hochschule Düsseldorf
  • 2009: Gründung von KEGGENHOFF I PARTNER S.L., Palma de Mallorca, Spanien mit Dipl.-Ing. Michael Than
  • 2007 – 2009: Lehrauftrag „Einführung in das Entwerfen“, Fakultät Innenarchitektur, Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur, Hochschule Ostwestfalen-Lippe
  • 2001: Gründung von KEGGENHOFF I PARTNER, Arnsberg – Neheim mit Dipl.-Ing. Michael Than
  • 1999: AKNW „Architektenkammer Nordrhein–Westfalen“ – Eintragung in die Liste der InnenArchitekten inkl. der Zusatzqualifikation „Uneingeschränkte Bauvorlageberechtigung“
  • BDIA „Bund Deutscher Innenarchitekten“ – Mitgliedschaft
  • Merkx + Girod Architects, Amsterdam, Schwerpunkt: Entwurf und Konzeption
  • Studienstipendium der Architektur, University of New South Wales, Sydney, Australien
  • Studium der Innenarchitektur und Architektur, Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur, Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Abschluss: Diplom-Ingenieur Innenarchitektur
  • Zusatzqualifikation „Uneingeschränkte Bauvorlageberechtigung“
  • Ausbildung zur Bauzeichnerin, Schwerpunkt: Hochbau

EHRENAMTLICHES / SOZIALES ENGAGEMENT

  • Seit 2016: Wettbewerbsbeirat Architektenkammer Nordrhein-Westfalen, Regierungsbezirk Arnsberg (Sprecherin)
  • 2014 – heute: Mentoringprogramm „Netzwerk Führungsfrauen Südwestfalen“
  • 2012 – heute: Thinktank „Markenrat Sauerland“, Schwerpunkt und Repräsentation: Baukultur in der Region
  • 2011 – heute: Internationale Nachwuchsförderung Innenarchitektur der STO-Stiftung / Jurymitglied (Stipendienvergabe)
  • 2010 – heute: Berufung in den Konvent der Bundesstiftung Baukultur – Mitgliedschaft Förderverein