DER KULTUR-ROCKT-PREIS FÜR BILDENDE KUNST

Mit Unterstützung der Kulturabteilung des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) und des LWL-Museums für Kunst und Kultur wird der mit 1.500,- Euro, einer Einzelausstellung, einer Urkunde und einem Artist-in-Residence-Stipendium von bis zu einem Monat dotierte Kultur-Rockt-Preis für bildende Kunst an eine Preisträgerin oder einen Preisträger aus den Bereichen Malerei, Fotografie, Skulptur, Performance oder Installation verliehen.

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen, zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.

Eine Vorauswahl bildet die Grundlage des Nominierungsverfahrens

Ein LWL-Gremium unter Leitung von Kristin Bartels, stellvertretende Kuratorin für Gegenwartskunst im LWL-Museum für Kunst und Kultur, wählt drei künstlerische Positionen aus. Diese drei Künstlerinnen und Künstler werden als Nominierte für den Kultur-Rockt-Preis für bildende Kunst der internationalen und interdisziplinär besetzten Kultur-Rockt-Jury vorgeschlagen.

Drei Nominierte kämpfen im Finale um den Kultur-Rockt-Preis für bildende Kunst 2019

In einer digitalen Präsentation werden die drei Nominierten der Jury vorgestellt.

Jedes Jurymitglied hat die Möglichkeit, 1 x 3, 1 x 2 und 1 x 1 Punkte zu vergeben. Sollte es zu gleichen Punkteständen kommen, erfolgt eine Stichwahl. Auch hier verfügt jedes Jurymitglied über eine Stimme.

Die Person mit den meisten Punkten wird Preisträger bzw. Preisträgerin und im Rahmen des diesjährigen Festivals in einer exklusiven Einzelausstellung über sechs Wochen zu sehen sein.

Am Freitag, den 21. Juni 2019 findet um 18:00 Uhr die Vernissage statt, im Anschluss, um 20:00 Uhr, die Lesung mit Schauspielerin Iris Berben.

Die Kultur-Rockt-Jury besteht aus den folgenden Personen:

  • Matthias Beckmann, Zeichner, Berlin
  • Henry Hargreaves + Caitlin Levin, Künstlerduo, New York
  • Nina Hoss, Schauspielerin, Berlin
  • Cathy Jardon, Malerin, Berlin
  • Professor Sabine Keggenhoff, Architektin/Innenarchitektin, Sauerland
  • Anne Knapstein, 1. Vorsitzende Kunstverein Sundern-Sauerland e.V., Sauerland
  • Alexander Krichel, Pianist, London/Hamburg
  • Cornelia Reuber, HSK, Fachdienst Kultur/Musikschule, Sauerland
  • Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger, Kulturdezernentin des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) und Kristin Bartels, stellvertretende Kuratorin für Gegenwartskunst im LWL-Museum für Kunst und Kultur für das LWL-Gremium
  • Gisbert Scheffer, Team Wandres Werbeagentur, Sauerland
  • Jannik Schümann, Schauspieler, Berlin
  • Andrea Schulte, Inhaberin und Geschäftsführerin Schulte Lagertechnik, Sauerland
  • David Smith, Autor und Schauspieler, Chicago/New York
  • Margret Haurand, Mathildis Schmitz-Hengesbach, Matthias Berghoff, Kultur-Rockt-Orgateam-Vorstand